Pinguin-Klasse
2020
<<< September >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930    

Melanie:
Hallo. sieht wirklich toll aus. Eine Frage h
...mehr

Amanda:
Ach, schade. Weder die durchleuchtenden Bilde
...mehr

Lucy kurajo:
Garnicht gut auf denn Blättern sind nur 3wö
...mehr

Mandy :
Hallo, ich würde gerne wissen wie der Ziffer
...mehr

Anna:
Tolle Idee, hab ich gleich nachgemacht. Dank
...mehr

María Diaz:
;)
...mehr

Schule:
Hallo, tolle Arbeit. Gibt es auch die Plakate
...mehr

William Lee Reed:
Ich wünschte meine damalige Klasse wäre mit
...mehr

Julia:
Hallöchen! Zufällig bin ich auf diese Seite
...mehr

Annette:
Hallo! Vielen Dank für die so schön ausfüh
...mehr



Einträge ges.: 193
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1345
ø pro Eintrag: 7
Online seit dem: 01.01.2011
in Tagen: 3554

Ausgewählter Beitrag

Ein schöner sechster Tag

Ohne außergewöhnlichen Termin ging es heute geruhsam und konzentriert weiter. Wir begannen den Tag mit einem Reimwortmemory:



Dabei haben wir die Gummisprache weiter trainiert und versucht, möglichst viele einzelne Laute herauszuhören.
Das hat bereits wieder sehr gut geklappt.
Ein Kind kam dann auf die Idee, dass wir mit Bildern ja auch lesen und schreiben könnten....

Dazu nutzten wir dann aber die Anlaubilder. Die Bänke lassen sich schnell und unkompliziert in einen Kinokreis stellen, so dass wir die Magnettafel im Blick haben.



Und dort standen dann zwei Wörter aus Bildern geschrieben, die einige Kinder schon ohne Hilfe lesen konnten:




Gemeinsam übten wir das Zusammenschleifen der einzelnen Buchstaben/Laute und einige Kinder wollten die beiden Wörter dann gerne aufschreiben:






Ein Kind in der Klasse hat ein sehr außergewöhnliches Gehör. Wenn ich ehrlich bin habe ich schon die Klasse abgesucht, um zu schauen, ob das Kind die Wörter irgendwo abgeschrieben hat, aber ich wurde nicht fündig und konnte beobachten, wie die folgenden Wörter geschrieben wurden:





Jedenfalls konnte ich den Schreibfluss kaum bremsen, dabei kam nun die restliche Lerngruppe und wir tanzten erst einmal wieder wie der Elefant in der Disco.
Anschließend führte ich das "Schätzglas" ein.

In der großen Runde sitzend, sprachen wir über das Wort "schätzen" und seine Bedeutung und darüber, dass wir nun jeden Donnerstag schätzen, wie viele Dinge sich im Schätzglas befinden.
Für heute, die erste Runde, hatte ich Tischtennisbälle in das Glas gefüllt.

Die Regel besagt, dass niemand den Inhalt zählen darf, aber das würde sich ohnehin als sehr schwierig gestalten.

Das Glas wurde reihum gereicht und dabei war es mucksmäuschenstill.










Natürlich schrieben wir anschließend die Schätzungen auf, denn wir wollen ja in jeder Woche den Schätzkönig küren.
Die Schätzungen lagen zwischen 7 und 60, wobei die meisten Kinder recht realistisch schätzten.

Im Anschluss an die Schätzglasrunde erhörten wir dann Zahlen. Jeweils ein Kind schlug auf dem Dreiklang eine Zahl....



Die anderen hörten sehr genau zu und selbst als ich versuchte, die Kinder hereinzulegen, in dem ich eine "Null" schlug bzw. eben nicht schlug, wussten alle Bescheid und erkannten die Null sofort.

"Du hast ja nicht geschlagen und wir haben nichts gehört und dann ist das wie Null und eben nichts!"

Ich finde, die Kinder können ausgesprochen gut erklären und so gingen wir ersteinmal in die Pause......

Heute war dann aber auch der Tag, an dem wir darüber sprechen mussten warum Regeln in einer Lerngruppe wichtig sind.

Es entspann sich ein sehr schönes Gespräch und nun hängen sechs Grundregeln in unserer Klasse.

In diesem Zuge habe ich auch direkt die Dienste eingeführt:



Immer freitags werden wir sie wechseln. Natürlich nicht direkt morgen, sondern erst ab kommenden Freitag.
Und da wir gerade beim Einführen waren, kamen auch unsere Getränkekühe zum Einsatz, die nun anzeigen, wer welches Getränk bestellt hat:






Ein bisschen Singen, einmal die Hausaufgaben kontrollieren und schon war auch dieser Schultag wieder vorüber.
Und nun überlege ich, was wir morgen so alles "anstellen" werden!





Nickname 15.09.2011, 16.00

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

9. von Lillifee

Toll, was die Kleinen schon alles können!
Im Bänkekreis liegt bei dir so eine blaue Matte am Boden. Wie heißt die genau? Wo hast du die gekauft? Danke!!
:)

vom 18.09.2011, 13.54
Antwort von Nickname:

Das ist eine auseinandergeschnittene Antorutschmatte für Schwimmnbecken. Bekommt man günstig in jedem Baumarkt. Diese hier stammt von Edumero.
8. von Nat

Tolle Arbeit! : ) So macht Schule Spaß!
Werden die schönen Pinguin-Dienste auch noch online gestellt?

vom 18.09.2011, 13.42
Antwort von Nickname:

Die sind aber doch bereits online.
Mal bei den Downloads schauen.
:-)

7. von Susanne Ladwig

Hallo Susanne,
super wie das bei dir so alles klappt, Struktur ist doch fast das ganze Geheimnis.
Ich habe auf einem deiner Fotos die Schulmilch in einem Tetrapack entdeckt, würdest du den Lieferanten verraten, wir haben mit unserem totalen Ärger und wollen weg von den Flaschen. Vor den Ferien waren ständig komplette Lieferungen sauer und wurden nicht erstattetT
LG Susanne

vom 16.09.2011, 22.07
Antwort von Nickname:

Also bei uns wird derzeit nur ausnahmsweise in Tetra Paks geliefert. Warum weiß ich auch nicht, aber normalerweise bekommen wir Flaschen.
6. von Anne

Hallo Susanne! Ich verfolge deinen Blog immer mit großem Interesse und total fasziniert. Gerne würde ich irgendwann mal bei dir zu Besuch kommen und mir live anschauen, wie ein Unterrichtstag bei dir abläuft :) Die Dienste-Karten finde ich auch klasse, habe mich aber gefragt, wofür der Zeitwächter und der Stuhkreispräsidetn zuständig sind.
Und kannst du mir vielleicht verraten, wie du die kleinen Namensschildchen auf den Holzklammern befestigst, bei mir wollen die einfach nicht halten :(
Viele Grüße und weiter so! :-)
Jetzt wünsche ich dir aber erstmal noch ein erholsames Wochenende!!!

vom 16.09.2011, 19.07
Antwort von Nickname:

Hallo,
mein Unterricht ist nicht anders, als der von Koleginnen und Kollegen, aver vorbeischauen kann jeder, der mag.
Der Stuhlkreispräsident leitet die Erzählrunden im Stuhlkreis und der Zeitwächter achtet bei zeitlich limitierten Arbeitsphasen darauf, dass alle zum rechten Zeitpunkt aufhören und zu arbeiten und das erledigen, was abgesprochen ist.
Manchmal nutzen wir große Sanduhren, manchmal einen Timer, der an der Wand hängt.
:-)

5. von papillionis

Ich hatte heute kleine Wollknäule im Glas und das Schätzen macht den Kindern wahnsinnigen Spaß! Danke für die Idee!

vom 16.09.2011, 16.50
4. von aventuras

hallo susanne,
du schreibst in deinen berichten oft:....dann kam die andere lerngruppe.
hast du täglich eine zweite lehrkraft?und was macht die andere lerngruppe in der zeit? das gleiche wie u oder etwa s anderes?
lg eva

vom 16.09.2011, 04.07
Antwort von Nickname:

Wir lassen die Kinder der ersten Klassen in den ersten drei Wochen nach dem "Ampelmodell" in die Schule kommen. Die Klasse wurde in zwei Lerngruppen unterteilt: A und B.
In der ersten Stunde kommt eine der beiden Gruppen, in der zweiten und dritten Stunde sind beide Gruppen anwesend und in der 4. Stunde dann die Gruppe, die morgens später kam.
Das hat viele Vorteile, die wir uns zunutze machen.
Damit kein Unterrich ausfällt wurde der Stundenplan so gestaletet, dass im Anschluss an die drei Wochen Ampelunterricht die Kinder zwei Stunden Unterricht mehr als üblich pro Woche haben.
Das funktioniert reibungslos und die Kinder haben einen "sanften"Schulbeginn.
Wir als Lehrer lernen die Kinder sehr viel schneller sehr viel besser kennen.


3. von Danni

Dazu habe ich auch noch was:
Wir haben heute Wörter mit A gesammelt und da kamen dann auch erst mal Aimer und Ais mit in die Kiste der A-Wörter.
Aber ich finde es prima, wenn Kinder das so hören. Das haben sie auch schon benutzt beim Schreiben mit der Anlauttabelle, aber heute war es :)
Aber das macht doch die Arbeit im 1. aus, oder?! So muss das doch sein.
Viel Spaß weiterhin und weiter viele tolle Erfahrungen.

vom 15.09.2011, 20.55
2. von Simi

Sag deinen Schülern vieleicht mal irgendwann zum "testen" sie sollen z.B. schreiben "Das ist eine Maus." Ganz viele schreiben "aine Maus", weil man es ja so auch eher hört.
Herzliche Grüße

vom 15.09.2011, 19.32
1. von Simi

Aus meiner Erfahrung schreiben die Kinder fast alle Wörter mit "ai" auch all die vielen die man eigentlich mit "ei" schreibt. Zum Beispiel "Eimer" haben bei mir über die Hälfte der Kinder AIMER geschrieben. Liebe Grüße Simi

vom 15.09.2011, 16.09
Antwort von Nickname:

Spannend. Das ist mir in den all den Jahren noch nie "passiert", sprich, das kenne ich aus der Praxis so überhaupt nicht.  Im Gegenteil. Allerdings hört man natürlich häufig auch a - i statt ei.
Mal abwarten.

RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Termine:
  
 
Montag, 03.09.2012
Klassenpflegschaft
19.30 Uhr
im Klassenraum