Pinguin-Klasse
2020
<<< Januar >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  0102030405
06070809101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Melanie:
Hallo. sieht wirklich toll aus. Eine Frage h
...mehr

Amanda:
Ach, schade. Weder die durchleuchtenden Bilde
...mehr

Lucy kurajo:
Garnicht gut auf denn Blättern sind nur 3wö
...mehr

Mandy :
Hallo, ich würde gerne wissen wie der Ziffer
...mehr

Anna:
Tolle Idee, hab ich gleich nachgemacht. Dank
...mehr

María Diaz:
;)
...mehr

Schule:
Hallo, tolle Arbeit. Gibt es auch die Plakate
...mehr

William Lee Reed:
Ich wünschte meine damalige Klasse wäre mit
...mehr

Julia:
Hallöchen! Zufällig bin ich auf diese Seite
...mehr

Annette:
Hallo! Vielen Dank für die so schön ausfüh
...mehr



Einträge ges.: 193
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1344
ø pro Eintrag: 7
Online seit dem: 01.01.2011
in Tagen: 3314

Ausgewählter Beitrag

Auch das ist Schule

Der fünfte Schultag brachte vor allem eines mit sich: Große Unruhe. Das lag weniger an den Kindern, als vielmehr an der Tatsache, dass wir in den Kleingruppen mit den Bezirkspolizisten nach draußen gegangen sind, um das richtige Verhalten im Straßenverkehr zu üben und in den beiden Stunden, in denen die gesamte Lerngruppe anwesend war der Schulfotograf kam.

Während die beiden Rundgänge mit den Polizisten sehr erfolgreich und vor allem interessant waren, gestaltete sich die Sache mit dem Schulfotografen weniger erfreulich, um nicht zu sagen extrem stressig.

Doch der Reihe nach.
Mit den Kleingruppen sind wir einmal um den Schulblock gelaufen und haben verschiedene Gefahrenstellen kennengelernt, beobachtet und das korrekte Verhalten geübt.






Wie man eine Straße richtig überquert konnten die Kinder zuerst zeigen und üben. Es stellte sich heraus, dass alle Kinder bereits wussten, worauf zu achten ist, so dass der Polizist die Kinder als "Profis" bezeichnete und sie sehr lobte.

An einer starl befahrenen Straße kam dann die Fußgängerampel ins Gespräch:





Übrigens halten selbst zwei Polizisten nebst vierzehn Kindern nicht alle Autofahrer davon ab, besser nicht über Rot zu fahren....

Ein erschreckendes Erlebnis.
Glücklicherweise haben die Kinder gelernt abzuwarten und zu schauen, ob die Autofahrer bei Rot tatsächlich anhalten.




Den meisten Kindern fiel es sehr leicht, sich im Straßenverkehr richtig und angemessen zu verhalten. Nur ganz wenige Kinder hatten noch kleinere Probleme.



Zwischen parkenden Autos eine Straße zu überqueren, das war dann der dritte und letzte Punkt unseres Rundgangs.

Sehr kindgerecht und fürsorglich hat der Bezirkspolizist die Kinder geleitet, so dass die zwei Runden wirklich ausgesprochen unterhaltsam und  lehrreich waren.

Doch dann kam der Fotograf.
Ich muss vielleicht dazu sagen, dass ich nicht wirklich viel von diesen Schulfotografen halte und ursprünglich wollte ich mich aus dieser Aktion auch "heraushalten".
Ich wurde meinen Prinzipien untreu und so kam, was kommen musste: Das Chaos.

Nicht direkt das große Chaos, aber das kleine hat schon gereicht.
Mit 28 Kindern samt ihren Schultüten vor einem Fotografen zu stehen und zu warten, bis man an die Reihe kommt hat sowohl für Kinder als auch für die Lehrerin, in diesem Falle also für mich, etwas Entnervendes.
Schultüten lassen sich wunderbar in Degen, Säbel oder Schwerter verwandeln - der Phantasie sind da nahezu keine Grenzen gesetzt - und es ist etwas mühselig, 28 Kinder in einer öden Schlange stehend zu überzeugen, sich in Geduld zu üben.

Meine freundlich vorgetragene Kritik an der Organisation der ganzen Aktion wurde eher unwillig zur Kenntnis genommen und ich wurde darauf verwiesen, dass man schließlich schon jahrelang Kinder fotografiert.
Um ehrlich zu sein hat mich das wenig überzeugt und so beschloss ich, die Kinder nicht in der Pause Schlange stehen zu lassen, sondern schickte sie hinaus in die Sonne.
Dies hatte zur Folge, dass der Zeitplan gestrafft werden musste und der Fotograf in eine gewisse Hektik verfiel.

Alles in allem kam ich zwei Stunden lang zu nichts, ganz tragisch für ein Lehrergemüt, und die gestresste Hektik des Fotografen übertrug sich auf mich.

Ganz arg wurde es dann beim Gruppenfoto auf dem Schulhof. Normalerweise eine Sache von wenigen Minuten, benötigte der Fotograf geschätzte 20, gefühlte 40 Minuten, ehe wir endlich zurück in die Klasse durften.

Immerhin reichte es noch zum Kakaotrinken und Hausaufgabennachschauen.
Ja, auch das ist Schulalltag, aber ich bin froh, dass wir morgen wieder in aller Ruhe beisammen sein können.....

Nickname 14.09.2011, 16.26

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

8. von Livi

Deine Kids haben ja tolle Mützen auf. Das sieht sehr gut aus. :ok:

vom 17.09.2011, 00.49
7. von Celi

An unserer Schule läuft die Fotografierei so ab:
Immer 3 Kinder gehen zusammen zum Fotografieren raus. Wird das letzte Kind fotografiert, gehen die anderen beiden los und schicken die nächsten 3. Klappt immer toll. In der Zeit kann die restliche Klasse fleißig arbeiten. Am Schluss gibt es dann das Klassenfoto. Eine Angelegenheit von 5 Minuten. Wir haben aber auch eine großartige Fotografin!

vom 15.09.2011, 09.50
6. von Tigerente2

Bei uns darf der Schulfotograf nicht mehr in der Unterrichtszeit kommen. Auch irgendeine Neuerung, die den Schulleitern zugetragen wurde.

vom 15.09.2011, 09.27
5. von Sandra

Ein dickes Dankeschön an dich, Susanne. seitdem du deine kleinen Pinguine eingeschult und hier deine Erfahrungen mit uns teilst, gehe ich viel entspannter mit meinen Erstis um. Die eine Stunde läuft total super und ich denke, Wow, toll was die schon können und was sie alles können. Dann kommt die nächste Stunde und durch eine winzige Kleinigkeit bricht das totale Chaos aus. :( Da kann man schon verzweifeln und braucht gute Nerven. Schön, dann zu lesen, dass es anderen genauso geht. Nun sage ich mir immer, es sind halt Erstklässler. ;)

vom 14.09.2011, 20.10
4. von Marry

Das kenne ich auch nur so wie Sandra. Bei uns ging das bislang immer sehr problemlos. Meine Schule wechselte zwar einmal den Fotografen, weil die Eltern mit den Fotos weniger zufrieden waren, aber auch mit der neuen Fotografin lief es genauso ruhig ab.
Ich würde mich an deiner bzw. eurer Stelle auch nach jemandem anderen umschauen.
In diesem Sinne wünsche ich den Pinguinen morgen einen stressfreien sechsten Schultag!
:) Marry

vom 14.09.2011, 19.49
3. von

Kenne den Schulfotografen auch nur so wie Sandra. Absolut friedlich und ruhig. Zuerst irgendwo draussen ein schönes Gruppenfoto, meistens eine Sache von zehn Minuten, danach gehen wir wieder arbeiten, im Gang draussen werden die Einzelfotos gemacht, es ist immer ein Kind am Fotografieren, eins wartet daneben, wenn das erste fertig ist, holt es das nächste Kind und so läuft das sehr ruhig ab.
Würde also auch einen Wechsel in Erwägung ziehen.
Bei uns werden die Fotos immer sehr gerne genommen, gerade auch für Weichnatsgeschenke ;)

vom 14.09.2011, 19.43
2. von

Bei uns kommt der Fotograf am ersten Schultag und macht nach dem Unterricht nur ein Klassenfoto(von unseren drei ersten Klassen war ich GottseiDank die Erste, die dran kam). Einige Tage später kommt er dann zu Einzelfotos, die allerdings nicht mehr viele Eltern in Anspruch nehmen.
Dann wünsche ich dir morgen wieder einen ganz normalen entspannten Tag!


vom 14.09.2011, 19.15
1. von Sandra

Was haben wir für ein Glück mit unserer Fotografin: Die macht zuerst das Klassenfoto und nimmt sich dann immer nur ein paar Kinder für die Einzelfotos mit. Der Rest bleibt bei mir und arbeitet einfach weiter. So geht kaum Zeit verloren und den Kindern macht es riesigen Spaß! Und bei uns gibt es auch kein Foto mit Schultüte, sondern ein Bild mit unserer Mimimaus. So habe ich immer Zeit, auch mich selbst kostenlos fotografieren zu lassen und finde es echt nett. Auch so kann also Schulfotograf sein! Tut mir leid für dich, dass ihr scheinbar Pech mit eurem habt. Geht vielleicht ein Wechsel? Muss doch noch mehr Fotografen geben! Morgen wird ein besserer Tag, ich bin sicher!

vom 14.09.2011, 19.14
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Termine:
  
 
Montag, 03.09.2012
Klassenpflegschaft
19.30 Uhr
im Klassenraum