Pinguin-Klasse
2018
<<< November >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
   01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930  

Melanie:
Hallo. sieht wirklich toll aus. Eine Frage hä
...mehr

Amanda:
Ach, schade. Weder die durchleuchtenden Bilde
...mehr

Lucy kurajo:
Garnicht gut auf denn Blättern sind nur 3wört
...mehr

Mandy :
Hallo, ich würde gerne wissen wie der Ziffern
...mehr

Anna:
Tolle Idee, hab ich gleich nachgemacht. Dank
...mehr

María Diaz:
;)
...mehr

Schule:
Hallo, tolle Arbeit. Gibt es auch die Plakate
...mehr

William Lee Reed:
Ich wünschte meine damalige Klasse wäre mit d
...mehr

Julia:
Hallöchen! Zufällig bin ich auf diese Seite g
...mehr

Annette:
Hallo! Vielen Dank für die so schön ausführli
...mehr



Einträge ges.: 193
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1341
ø pro Eintrag: 6,9
Online seit dem: 01.01.2011
in Tagen: 2874

Ausgewählter Beitrag

Lapbook Gedankengänge

Je mehr ich mich in die Materie vertiefe, um so genialer finde ich einerseits diese Lapbooks und desto skeptischer werde ich jedoch auch.
Zum einen ist es meiner Meinung nach schier unmöglich, in einer ersten Klasse Inhalte über ein Lapbook erarbeiten zu lassen.
Ich bin mir sicher, dass das beim Homeschooling praktikabel ist, aber nicht in einer größeren Lerngruppe zum jetzigen Zeitpunkt.
Sprich: Das Lapbook darf nicht im Vordergrund stehen, sondern muss Beiwerk bleiben und sollte am Ende dazu führen, dass sich die Kinder noch einmal den Lerninhalten zuwenden und sich mit ihnen auseinandersetzen.
Alleine dadurch wäre ja bereits eine Menge gewonnen. Denn welches Arbeitsblatt oder welche Seite im Arbeitsbuch schaut sich ein Kind freiwillig zum zweiten Male an?

So ein Lapbook aber verführt zum Vorstellen und Zeigen, zum Präsentieren und Hineinschauen.
Ich kann mir vorstellen, dass es viel eher wertgeschätzt wird als Arbeitsmappen und Schreibhefte.
Ob das letztlich so sein wird, das wird sich zeigen.

Vorrangig sind in jedem Falle, zum jetzigen Zeitpunkt, die handlungsorientierten Unterrichtsinhalte.
Am Ende jeder Sequenz steht dann ein Element, das in das Lapbook wandern soll.

Ich bin mir sehr sicher, dass nicht alle Kinder am Ende alle Elemente eingeklebt haben werden.
Aber das muss auch nicht zwingend so sein.

Ganz sicher wird es beispielsweise auch mal eine Hausaufgabe geben, die sich mit dem Ausschneiden beschäftigt etc.
In der Hoffnung, dass das nicht Mama und Papa zur Schere greifen.

Einmal mit der Methode vertraut, kann ich mir aber sehr wohl vorstellen, dass sich ältere Kinder auf diese Art und Weise Inhalte selbstständig erschließen, vortragen und präsentieren.
Wie mit allen Dingen braucht das aber Zeit und eine solide Basis, die ersteinmal geschaffen werden will.

Nickname 06.05.2012, 12.44

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

4. von Maika

Es sieht alles sehr toll aus, was du an diesem Wochenende geschaffen hast! Super!!!
Ich habe mich zugegebenrmaßen nicht wirklich mit dem Thema Lapbook auseinandergesetzt, aber ich hätte mir jetzt gedacht, dass man alles parallel in einer Werkstatt anbietet und jedes Kind dann ein individuelles Lapbook erstellt ?!
Geht auch, oder?
Auf alle Fälle denke ich, dass das Ergebnis sehr motivierend wirken wird und es auch einfach mal dazu anregt ALLES an bearbeitetem Material zu verwahren... Wenn ich manchmal sehe wie die Kinder mit ABs umgehen, die sie fertig haben.... Da finde ich die Form des Lapbooks schon allein aus diesem Gesichtspunkt Super!
LG Maika

vom 06.05.2012, 18.53
3. von Catrin

Das klingt gut. Aber du machst da gerade so viel tolles Material. Passt das alles rein?
Stellst du ein Foto ein, wenn alles fertig ist? :)

vom 06.05.2012, 14.35
2. von Catrin

Hast du dir schon überlegt, wie es präsentiert wird?
Was machen die Kinder mit den Einzelteilen?
Ein großes Lapbook mit vielen Kleinen darin, oder angeordnet auf einem Plakat, oder viele Kleine, die aber schnell verloren gehen können.

vom 06.05.2012, 13.23
Antwort von Nickname:

Na klar, ist ja sogar bebildert.
Jedes Kind erstellt sein eigenes Lapbook und die Einzelteile werden da hinein geklebt.
Und wenn man ordentlich klebt, sollte auch nichts verloren gehen.
:-)
Wichtig ist ja, dass jedes Kind am Ende ein eigenes Lapbook mit nach Hause nehmen darf.
Präsentieren werden wir in unseren Reflexionsrunden.

Wir kleben die Lapbooks nirgends auf, dazu haben wir gar keinen Platz.
Wir nehmen sie mit in die Kreisrunden und am Ende nimmt jedes Kind seines mit nach Hause.
Oder habe ich Deine Fragen missverstanden?

1. von Michaela

Ich habe in meiner 1. Klasse ein Lapbook zum Thema "Schmetterlinge" erarbeiten lassen und habe es genauso gemacht, wie du es dir vorstellst. Die einzelnen Themenbereiche (Merkmale der Schmetterlinge, Lebenszyklus, Feinde, Nahrung...) im Klassenverband eingeführt und immer passend dazu die Lapbookmaterialien als Sicherung angeboten. Das hat super geklappt und beim Schulfest konnten alle Kinder ihre Plakate vorstellen und mehr sagen als unsere 8er und 9er. Da schlägt das Lehrerinnenherz höher :)

vom 06.05.2012, 12.49
Antwort von Nickname:

Das klingt toll und macht Mut. Vielen lieben Dank für die Rückmeldung.
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Termine:
  
 
Montag, 03.09.2012
Klassenpflegschaft
19.30 Uhr
im Klassenraum