Pinguin-Klasse
2017
<<< Dezember >>>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    010203
04050607080910
11121314151617
18192021222324
25262728293031

Till:
Sehr geehrte Frau Schäfer,ich schlisse mich m
...mehr

Ulrike :
Hallo, ich stelle mich leider zu blöd an. Das
...mehr

Ulrike :
Ich verzweifel, die Namensschilder sind schre
...mehr

Nina:
Liebe Susanne,ich lese heute zum zweiten Mal
...mehr

Mareike Schnisa:
Hallo Suasnne, ich bekomme im Sommer auch ein
...mehr

:
Hallo Susanne,ich übernehme jetzt auch ein Pi
...mehr

Annette:
Wirklich super Party, bin auch ganz entzückt
...mehr

Mareike:
Statt einem Buchstabenschrank gibt es auch de
...mehr

Katharina:
Hallo, liebe Susanne,Habe jetzt im 2. Schulja
...mehr

Martina:
Hallo! Dieser Buchhalter ist ja toll! Wo hast
...mehr



Einträge ges.: 193
ø pro Tag: 0,1
Kommentare: 1310
ø pro Eintrag: 6,8
Online seit dem: 01.01.2011
in Tagen: 2537

Ausgewählter Beitrag

So viel Neues!

Der zweite Tag begann mit der Fragestellung: "Wo müssen wir eigentlich hin?" Richtig, das hatten wir am gestrigen Tag gar nicht geklärt. Jede Klasse hat einen Aufstellplatz auf unserem Schulhof. Dort holt der Lehrer oder die Lehrerin die Kinder zum Unterricht ab.

Heute lernten wir den Aufstellplatz kennen und konnten schneller eine Zweierreihe bilden, als so manch ein großer Schüler gucken konnte.
Aufgrund der beengten Räumlichkeiten und eines engen Hausflures ist es besonders wichtig, geordnet zur Klasse zu gehen, was allen "Pinguinen" schon richtig gut gelang.

Ein wenig Gedrängel gab es dann an der Garderobe, als sich nicht sofort alle Namensschilder fanden und der oder andere ein wenig suchen musste.

Als die Jacken endlich allesamt hingen, konnten wir uns in der Klasse begrüßen. Aber da wir das geleierte "Guten Morgen Frau Sowieso" nicht wirklich schön fanden, entschieden wir uns für ein einfaches Guten-Morgen-Lied und begrüßen uns ab sofort mit Guten Morgen in vier verschiedenen Sprachen.

Viele Kinder hatten schon ihre Materialien mit, die wir nun erst einmal verstauen mussten. Spätestens da wurde mir klar, in welchem Netz von erwachsenen Selbstverständlichkeiten ich gefangen bin.
Auf meine Bitte, die großen Zeichenblöcke (ich hielt einen zur Anschauung hoch) zu mir zu bringen, brach eine wahre Flut von Fragen auf mich ein:

"Frau Schäfer, guck mal, das hier auch?"

"Nein, das ist ein Heft!"

"Ich habe auch ein Heft, sollen wir die Hefte bringen?"

"Nein, nur die großen Zeichenblöcke!"

"Und die kleinen Blöcke?"

"Nein, die kleinen Blöcke nicht, nur die großen!"

"Guck mal ist das auch ein Block?"

"Nein, das ist ein Schnellhefter!"

"Sollen wir dir alles bringen?"

"Nein, nur den großen Zeichenblock!"

So ging es eine Weile weiter und wir brauchten exakt eine ganze Schulstunde, um zu klären, was ein Heft ist, was ein Schnellhefter ist, wozu man Schnellhefter eigentlich braucht und warum die großen Zeichenblöcke nicht unter den Tisch passen.

Letztlich haben wir aber alles wunderbar verstaut und Platz in den Tornistern geschaffen.

In dieser Stunde waren nur 14 der 28 Kinder da, die restlichen kamen zur zweiten Stunde und wir brachten nun den Neukommern unser Guten-Morgen-Lied bei.

Anschließend wurde unsere ohnehin schon volle und enge Klasse noch viel voller. Die "Großen" kamen zu Besuch, die Viertkläßler, unsere Paten.

Zuvor gelang es schnell und mühelos, einen Sitzkreis zu schaffen:






Unsere Paten hatten Geschenke mitgebracht:



Kleine niedliche Pinguine und Ketten mit leckeren Buchstaben daran.
Die Paten lernten ihre Patenkinder kennen und umgekehrt und nun ging es gemeinsam durch die Schule und über das Schulgelände.
Die Paten zeigten ihren Patenkindern alle Räumlichkeiten, alle Wege und erklärten alles, was man so wissen muss, wenn man an unserer Schule ein Schulkind ist.

Wo steht der Kakao und wo sind die Toiletten? Wie gelangt man zur Turnhalle und wo sitzt unsere Sekretärin? Wer ist hier der Hausmeister und was macht er eigentlich?

Es gab viel zu erklären und viel zu erkunden.
Die "Großen" machten ihre Sache ausgezeichnet, so dass die "Pinguine" schon bald Bescheid wussten.

Und dann kam die erste gemeinsame Hofpause. So viele Kinder. Ein Junge berichtete später im Stuhlkreis: "Draußen hat es mir nicht gefallen, da waren so viele Kinder!"
Richtig. An 308 andere Kinder muss man sich auch erst einmal gewöhnen.
Sie sind manchmal laut, sie sind manchmal stürmisch und der Schulhof ist in allen Pausen sehr sehr voll.

So eine Pause kann also durchaus anstrengend sein, darum mussten wir uns beim anschließenden Frühstück stärken.





Ich weiß nicht, wer sich Frühstückspausenlängen von zehn Minuten ausgedacht hat. Wir kamen damit lange nicht hin und selbst nach doppelt so langer Zeit waren noch nicht alle Brote gegessen. Aber unsere Paten standen wieder bereit, um uns zu helfen.

Heute beschäftigten wir uns mit einem sehr wichtigen Buch: Unserem Tagebuch.
Dieses Tagebuch wird uns durch das erste Schuljahr geleiten und heute haben wir ein Logo aufgeklebt und die Bücher mit dem eigenen Namen beschriftet.




Außerdem fand ein Schultütenpinguin Platz im Vorderteil des Heftes:



Und dann waren da natürlich die guten Wünsche zum Schulanfang, die Eltern, Großeltern, Freunde und Bekannte für die Kinder aufgeschrieben hatten:





Hierbei ließ sich auch wunderbar klären, was eigentlich ein Klebestift ist und warum man besser den und nicht den Flüssgkleber nutzt.














Zwischendurch blieb Zeit, um schon einmal erstes Material kennen zu  lernen, hier der Spindelkasten von Montessori:














Es ist immer wieder erstaunlich und faszinierend, welche Motivation dieses Material ausübt. Erste Zählstrategien wurden entwickelt, als es am Ende darum ging herauszufinden, wie viele Spindeln denn insgesamt zu dem Kasten gehören.

Zum Abschluss konnten wir den Erzählstein noch einnmal wandern lassen und jeder berichtete, was ihm bislang am besten gefallen hat und was nicht so schön war.
Das waren ganz unterschiedliche Ansichten, die da geäußert wurden und gemeinsam hielten wir noch fest, was wir alles schon gelernt hatten.

Wir versuchten, das an zwei Händen abzuzählen, aber unsere beiden Hände reichten nicht aus!

Das versuchte ich mir immer wieder ins Gedächtnis zu rufen, als ich mit den Parallelkolleginnen sprach und wir feststellten, dass wir nicht ein Bruchteil dessen geschafft haben, was wir uns vorgenommen hatten.

Nein, wir hatten nicht alles geschafft und dennoch haben die Kinder so viel Neues entdeckt, beobachtet, getan, erlebt und müssen all das jetzt am Wochenende erst einmal sacken lassen.

Und alle erklärten feierlich, dass sie am Montag wiederkämen!
Ich freue mich darauf!

Nickname 09.09.2011, 16.11

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kommentare zu diesem Beitrag

16. von Till

Sehr geehrte Frau Schäfer,
ich schlisse mich meinen vorrednern an. Die machen ein super Projekt und gerne würden wir sie im bereich Büromöbel oder Schulmöbel gern unterstützen. Kommen sie auf aunsere [url=Hier klicken]Seite[/url] und fragen sie nach einen Angebot.

vom 23.07.2013, 10.35
15. von Blitec

Hallo Frau Schäfer,

sollten Sie wieder einmal auf der Suche nach günstigem Bürobedarf sein, dann können Sie gerne einmal bei uns unter Hier klicken vorbeischauen. Ich denke, dass wir Ihnen als Schule sehr gute Preise bieten können.

vom 06.06.2012, 20.29
14. von stern

Hallo Katrin,
schau mal unter umrissbilder.de
Dort kann man ein farbiges Bild hochladen und in ein "Ausmalbild" umwandeln. Ganz einfach eigentlich...
Liebe Grüße

vom 20.09.2011, 20.23
13. von von Katrin

Liebe Frau Schäfer,
können sie den Pinguin mit der Schultüte vielleicht auch noch als Malvorlage online stellen?
Vielen DANK
Katrin

vom 20.09.2011, 08.45
12. von Biene

Bei uns gibt es etwas ähnliches.
Der Lehrer zählt "Eins, zwei, drei" und die Kinder rufen "Quatscherei vorbei".
Danach ist Ruhe - meistens ;)
Da es alle Kollegen nutzen, klappt es sogar bei Schulversammlungen in der Turnhalle.

vom 12.09.2011, 18.00
11. von Biene

Bei uns gibt es etwas ähnliches.
Der Lehrer zählt "Eins, zwei, drei" und die Kinder rufen "Quatscherei vorbei".
Danach ist Ruhe - meistens ;)
Da es alle Kollegen nutzen, klappt es sogar bei Schulversammlungen in der Turnhalle.

vom 12.09.2011, 17.41
10. von andrea

Hallo- hier noch eine Idee, um Ruhe in die Klasse zu bekommen:
Ich rufe immer "HALLO HALLO!" und die Kinder rufen zusammen "HIER!" und sind danach mucksmäuschchen still. Das muss ein paar Mal trainiert werden (habe das schon am ersten Schultag der Kurzen eingeführt- hat ihnen sehr viel Spaß gemacht!) und klappt auch nicht immer direkt nach dem ersten HALLO HALLO, aber in der Regel ein sehr gutes Mittel, damit die Kinder aufmerksam zuhören.

vom 12.09.2011, 13.36
9. von try

@Sandra:
Jetzt, wo du es sagst!
Ich habe letztes Jahr im Unterricht wirklich fast nie lange Ärmel getragen.
Soooo witzig!

vom 12.09.2011, 08.41
8. von Lotta

Das kommt mir so bekannt vor. Anstrengend aber schön.

vom 09.09.2011, 22.31
7. von Sandra

:D Oh, wie mir das bekannt vorkommt. Meine Erstis sind zwar nun schon 4 (!) Wochen in der Schule, aber genau solche Chaosphasen kommen auch bei uns immer wieder vor. :) Nach so einer Doppelstunde dort, bin ich oftmals schweißgebadet. Eine Freundin sagte mir mal " Eine Erstklassenlehrerin erkennt man immer daran, dass sie auch nach den Herbstferien noch im T-Shirt oder kurzer Bluse zur Schule kommt."

vom 09.09.2011, 21.19
6. von tuempi

Ach wie toll! Ich verfolge den Blog schon länger ganz begeistert. Und heute kann ich bei allem, was Du schreibst nur lachen und nicken - meine Papageien sind Deinen Pinguinen sehr ähnlich. :D Für mich ist es das erste erste Schuljahr und überhaupt die erste Klassenführung - von daher bin ich doppelt begeistert von den tollen Materialien hier und Deinen ausführlichen Berichten. Da kann ich noch sooo viel lernen. Ich bin echt beeindruckt, wie toll Du das alles machst. Ganz großes Kompliment und vielen vielen Dank für die tollen Materialien!
Und jetzt erstmal schönes Wochenende!

vom 09.09.2011, 21.17
5. von

Liegt der Schultüten-Pinguin irgendwie als Download vor?


vom 09.09.2011, 20.03
4. von Anke

Schön zu sehen, wie der tolle Raum mit Leben gefüllt wird. Ich benutze auch immer ein Tagebuch, aber er hat bei weitem nicht so einen stabilen Einband und so einen dicken Umfang wie Ihres. Einen Tipp für uns eifrige Leser, wo man so was kostengünstig kaufen bzw. bestellen kann ? Viel Freude beim Zusammenwachsen

vom 09.09.2011, 17.38
Antwort von Nickname:

Also ob die besonders günstig waren, das kann ich nicht beurteilen. Ich kaufe sämtliches Büromaterial im Büromarkt Böttcher.
3. von cubanita

Suse, haben die Kinder die Wünsche vorher vorgelesen bekommen? Oder wie lief das ab?
Tolle erste Schultage ... viel freude für euch alle weiterhin :)

vom 09.09.2011, 17.31
Antwort von Nickname:

Heute waren wir mit dem Einkleben beschäftigt. Ich gehe stark davon aus, dass die Menschen, die die Wünsche aufgeschrieben haben, sie den Kindern vorgelesen haben. Meine Wünsche habe ich einzeln vorgelesen.
Montag lesen wir die Wünsche vor, die vorgetragen werden dürfen. Das entscheiden die Kinder selber.

2. von Eva-Maria

Ich bin ganz begeistert von den ersten beiden Schultagen. Momentan bin ich in Erziehungszeit und verfolge so gierig euren Schulstart. Ich freue mich, dass es deinen Kindern so gefällt und wünsche euch weiterhin ganz viel Freude beim Lernen. :D

vom 09.09.2011, 16.57
1. von andrea

Den Schultüten-Pinguin habe ich sooo gesucht! - Tolle Sachen - meine Pinguine sind total begeistert. Sie wollen so gerne Pinguine ausmalen. Ich versuche in den nächsten Tagen eine Malunterlage zu erstellen. DANKE, Susanne für die tollen Materialien.

vom 09.09.2011, 16.53
RSS 2.0 RDF 1.0 Atom 0.3

Termine:
  
 
Montag, 03.09.2012
Klassenpflegschaft
19.30 Uhr
im Klassenraum